Gemeinde Bø

Bø besteht aus den zusammengewachsenen Fischerdörfern Steine, Skagen und Vinje. Die Gemeinde liegt im äußersten Westen von Vesterålen und umfasst den südwestlichen Teil der Insel Langøya.
 
Es gibt einige Unternehmen in Bø, diese sind hauptsächlich an die Fischindustrie geknüpft. In Steinesjøen, Eidet und  Nykvåg sind Filetieranlagen stationiert. In Hovden und Bø befinden sich Trawler-Reedereien.
 
Der Lehnsmann-Hof in Vinje ist Bøs Dorfmuseum, das über eine umfassende Sammlung von Gegenständen der lokalen Fischer- und Bauernkultur verfügt. Die Kirche in Bø, welche sich ganz im Süden der Gemeinde befindet, ist eine Kreuzkirche aus dem Jahre 1824. Sie wurde aus Rundhölzern errichtet, hat eine Kanzel und ein Altarbild von 1762 und stellt mehrere mittelalterliche Gegenstände aus. Auf der Insel Svinøya, die vor Vinje liegt, befindet sich die größte Ansammlung an eisenzeitlichen Hügelgräbern in Nordnorwegen. Auf Gaukværøy gibt es einen Kulturpfad.
 
Die Gräber von Føre bilden Bøs Beitrag zum Projekt Fotefar mot nord (Spur nach Norden). Sie sind ca. 1700 Jahre alt und sind neben den Häuptlingsgerichten, die erst einige hundert Jahre später auftauchen, der Beweis für eine frühe Machtelite in Nordnorwegen. In Føre kann man die Steinsärge sehen, die 1955 bei der Ausgrabung von 11 Gräbern aus dem Jahre 400 (die erste Landnahmezeit in Vesterålen), gefunden wurden. Das Dorfmuseum in Bø hat eine Ausstellung zu diesen Funden.

Bø <br/> kommune


kommune

Fakten

Fläche (km2): 248

Einwohnerzahl: 2.654

Verwaltungszentrum: Straume

Wichtige  Wirtschaftszweige: Landwirtschaft, Industrie, Fischerei


Webseite der Gemeinde
Wikipedia