Gemeinde Flakstad

Flakstad umfasst die Inseln Flakstadøya und den nördlichen Teil von Moskenesøya und grenzt an die Gemeinden Vestvågøy im Osten und Moskenes im Westen.
 
Das Wirtschaftsleben der Gemeinde wird von der Fischerei dominiert. Die Fischereiflotte besteht hauptsächlich aus kleineren Booten und konzentriert sich auf den Lofotfisket, den Skreifang auf den Lofoten. Die größte Fischergemeinschaft befindet sich in Napp. Es gibt mehrere Fischaufzuchtstationen in der Gemeinde. Die landwirtschaftlichen Betriebe kombinieren meistens die Rinder- mit der Schafzucht.
 
Der Primärsektor beschäftigt 35% der Arbeitnehmer, 88% davon in der Fischerei oder Aquakultur. Es gibt auch einige Unternehmen in der Gemeinde, die an die Fischerei geknüpft sind. Zum Beispiel gibt es eine Helling in Skjelfjord, eine mechanische Werkstatt in Sund und Fischereiunternehmen in Fredvang, Mølnarodden, Sund, Ramberg und Napp. Der Solbjørnsee, der nordwestlich auf der Insel Moskenesøya liegt, ist angestaut und am Solbjørnfluss befindet sich das einzige Kraftwerk der Gemeinde.
 
In Sund gibt es ein Fischereimuseum, wo u.a. alte Boote und Bootsmotoren zu sehen sind. Hier befindet sich auch eine Kunstschmiede. In Vikten gibt es eine Glasbläserei. Rorbuer und Meerhäuser bieten Übernachtungen an verschiedenen Orten an, z.B. in Nusfjord und Fredvang. In Nusfjord sind die Gebäude aus dem 19. Jahrhundert sehr gut bewahrt. Die  Flakstad Kirche, nordwestlich von Ramberg gelegen, ist eine Holzkirche von 1780. Sie wurde 1938 restauriert. Man nimmt an, dass sie aus russischem Treibholz gebaut ist.
 
Flakstads Projekt Fotefar mot Nord (Spur nach Norden), welches Kulturdenkmäler für die Öffentlichkeit zugänglich macht, ist der Pfad von Nusfjord bis Østre Nesland. Der 6 km lange Steig verbindet das Fischerdorf mit einem Fischerhof. Hier kann man in den Spuren von Generationen von Lofotfischern und Bauern wandeln.
Flakstad <br/> kommune

Flakstad
kommune

Fakten

Fläche (km2): 180

Einwohnerzahl: 1.376

Verwaltungszentrum: Ramberg


Wichtige Wirtschaftszweige: Fischerei und Industrie

Webseite der Gemeinde
Wikipedia